Fette (Fettsäuren) Bedarf


Die Omega-6-Fettsäuren unter anderem die besonders wichtige Linolsäure und die Omega-3-Fettsäuren (unter anderem die besonders wichtige Alpha-Linolensäure) können nicht vom menschlichen Organismus hergestellt werden und gehören daher zu den essentiellen Fettsäuren.

Laut Richtwerten für die Zufuhr nach DACH 2013 sollte der Fettanteil bei Erwachsenen 30 % des täglichen Energiebedarfs betragen und kann bei Personen mit erhöhtem Energiebedarf höher sein. Von diesen 30 % beträgt laut DACH der Bedarf an den folgenden essentiellen Fettsäuren für Erwachsene:

 

2,5 % Linolsäure (n-6) und 0,5 % Alpha-Linolensäure (n-3)

 

Insgesamt sollte die Zufuhr essentieller Fettsäuren laut DGE bei etwa 10 g pro Tag liegen.

 

Das allgemein empfohlene ideale Verhältnis von
Omega-6-Fettsäuren zu Omega-3-Fettsäuren
beträgt 4 (oder tiefer) : 1.

Laut Empfehlungen sollten die Fettsäuren beim Fettverzehr zu je einem Drittel gesättigt, einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt sein.

Schwangeren wird laut einer von der EU eingesetzte Expertenkommissionzu zu einer Zufuhr von mindestens 200 mg DHA pro Tag geraten, was vor allem auf die Entwicklung der Augen- und Gehirnfunktionen des Ungeborenen positiv wirken soll. Laut Studien werden etwa 5–10 % der aufgenommenen α-Linolensäure (Alpha-Linolensäure kurz ALA) in EPA (Eicosapentaensäure) und 2–5 % in DHA (Docosahexaensäure) umgewandelt. Laut anderen Studien liegen die Umwandlungsraten in EPA und DHA geringer als 5 %. Eine andere Studie geht von einer Umwandlungsrate von ALA zu DHA von unter 1 % aus.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0